Empfohlen

Unser Frühjahrsvortrag mit Franz Alt

Franz Alt: „Klimakrise, Energiekrise, Flüchtlingskrise – Wie alles mit allem zusammenhängt und wie aus Krisen Chancen entstehen“
Sa, 10.3.2018 um 20:00 Uhr, Frere-Roger-Straße 10
Eintritt FREI, Spenden erwünscht

Die Finanzkrise begann 2008 als Lehmann Brothers zusammenbrach und
der Ölpreis einen Allzeit-Höchststand von 147 Dollar pro Barrel erreicht hatte. Die Eurokrise startete 2010 als der Ölpreis wieder auf über 100 Dollar gestiegen war. Die Hungerkrise im Süden ist immer auch eine Energiekrise. Ohne Energie kein ökonomischer Fortschritt. Die Klimakrise ist die „Überlebens-Frage der Menschheit“ (Angela Merkel).  
Das arme Griechenland kann sich problemlos künftig mit Sonne und Wind versorgen und damit jedes Jahr 10 Milliarden Euro im Land behalten. Afrika und die Sonne – welch eine Chance! Wir können in Afrika schon heute die Kilowattstunde Solarstrom für 3,8 Cent produzieren.  „Unser Frühjahrsvortrag mit Franz Alt“ weiterlesen

PM: Zur Reise von Armin Laschet nach Brüssel

Aktionsbündnis Münsterland gegen Atomanlagen
Aachener Aktionsbündnis gegen Atomenergie
Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz (BBU)
Internationale Ärzte zur Verhütung eines Atomkriegs/Ärzte in sozialer Verantwortung (IPPNW)
Naturschutzbund (NABU) Nordrhein-Westfalen
Initiative 3 Rosen e. V. Aachen
Initiative „Buirer für Buir“
Dorfinteressengemeinschaft Wanlo e. V.
Aktionsbündnis Stommelner Bürger „Leben ohne Braunkohle“
Aktionsbündnis „Stop Westcastor“ Jülich
Arbeitskreis Umwelt (AKU) Gronau
Arbeitskreis Umwelt (AKU) Schüttorf
AntiAtomBonn
Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg

 Aachen/Düsseldorf/Münster/Bonn, 19. Februar 2018

 Atomgipfel von Laschet und Michel in Brüssel:
– Pannenreaktoren stilllegen, Uran-Brennstoffexporte stoppen
– Keine Braunkohle, sondern Erneuerbare als Ersatz „PM: Zur Reise von Armin Laschet nach Brüssel“ weiterlesen

AKTION: Briefe an die Bundestagsabgeordnete – mach mit!

Am Dienstag fährt Armin Laschet nach Brüssel. Anti-Atomkraft-Initiativen, Anti-Braunkohle-Initiativen sowie Umweltverbände erwarten vom Spitzentreffen zwischen NRW-Ministerpräsident Armin Laschet und dem belgischen Regierungschef Charles Michel konkrete Beschlüsse zum Atomausstieg an den AKW-Standorten Tihange und Doel aber auch eine Kehrtwende bei seiner bisherigen Forderung, Belgien ausgerechnet extrem umweltschädlichen Braunkohlestrom als Ersatz für die Atomkraftwerke anzubieten.
Wir haben eine Aktion gestartet um von unseren Bundestagsabgeordneten -der möglichen kommenden Koalition – zu erfahren wie Sie zur notwendigen Energiewende stehen.
Wir senden dazu personalisierte Briefe an jeden Abgeordneten und bitten um eine Reaktion. 
Den Text des Briefes kannst du hier sehen. Auf der Rückseite haben wir Bilder vom Abriss des Immerather Domes gedruckt, siehe hier.

Einfach ausdrucken und an deinen Abgeordneten schicken.
Wir hören gerne, wenn eine Reaktion zurückkommt.

Radnetz in Aachen Die ersten  Schritte

Die Luftqualität in der Stadt Aachen lässt seit langem zu wünschen übrig. Vielen Menschen in Aachen passt das nicht und Sie wären bereit, ihr Verkehrsverhalten anzupassen, indem Sie öfter mal das Auto stehen lassen und stattdessen sich aufs Rad zu schwingen. Wenn da nicht die teilweise katastrophalen Zustand des Radverkehrsnetzes wären. Leider empfinden viele heute das Radfahren in Aachen als zu gefährlich, so dass diese Möglichkeit des Klimaschutzes nicht richtig zum Zuge kommt. 

„Radnetz in Aachen Die ersten  Schritte“ weiterlesen

PM Initiativen und Verbände zum Atomausstieg – Appell an die Koalitionspartner

Aktionsbündnis Münsterland gegen Atomanlagen
Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz (BBU)
Internationale Ärzte zur Verhütung eines Atomkriegs/Ärzte in sozialer Verantwortung (IPPNW)
Arbeitskreis Umwelt (AKU) Gronau
Arbeitskreis Umwelt (AKU) Schüttorf
Aachener Aktionsbündnis gegen Atomenergie
Aktionsbündnis „Stop Westcastor“ Jülich
AntiAtomBonn
Naturschutzbund (NABU) Nordrhein-Westfalen
NABU-Stadtverband Aachen e.V.
Initiative 3 Rosen e. V.
Initiative „Buirer für Buir“
Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg

 Düsseldorf/Bonn/Gronau/Berlin/Aachen, 02. Februar 2018
Initiativen und Verbände appellieren an Union und SPD:
– Atomsicherheit und Atomausstieg im Koalitionsvertrag verankern
– „Neue Erkenntnisse über AKW Tihange erfordern sofortiges Handeln!“
Der Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz (BBU), die atomkritische Ärztevereinigung IPPNW, der Naturschutzbund (NABU) NRW sowie mehrere regionale Anti-Atomkraft- und Anti-Braunkohle-Initiativen fordern angesichts der neuen Erkenntnisse über den Reaktorblock 1 des Atomkraftwerkes Tihange von der belgischen Regierung, „PM Initiativen und Verbände zum Atomausstieg – Appell an die Koalitionspartner“ weiterlesen

Koalitionsvertrag, Klimaschutz und Atomaustieg?

Liebe Mitstreiter*innen,
hinter den Kulissen scheint der Druck auf die Koalitionäre in Sachen Klimaschutz und Atomenergie Wirkung zu zeigen, wie wir aus gut unterrichteten Kreisen erfuhren. Da die Herrschaften wohl den Koalitionsvertrag unter Dach und Fach bekommen wollen, bevor die 5. Jahreszeit (zumindest im Rheinland) anbricht, müssen wir dran bleiben. „Koalitionsvertrag, Klimaschutz und Atomaustieg?“ weiterlesen

Immerath – und was der Papst dazu sagt

Es fehlen dem Newsletterschreiber die Worte zu dem, was in den letzten Tagen in Immerath, dem Geisterdorf am Rand des Tagebaus Garzweiler geschah. Von der Geburtstagstags-Mahnwache von Michael Zobel am Drei-Königs-Tag über das ökumenische politische Gebet am Bauzaun am Tag danach bis zur medienwirksamen Verzögerungsaktion der Greenpeace-Aktivisten am Montagmorgen bis zur grauenvollen Zerstörung eines Kulturdenkmals, dem „Dom von Immerath“. „Immerath – und was der Papst dazu sagt“ weiterlesen

Ein Dom für Immer(ath) – drei Könige und mehr…

ist es nicht schön ein neues Jahr zu beginnen, wenn im Hambacher Wald die Kettensägen schweigen?
Aber leider ist doch nicht alles ruhig im Rheinischen Braunkohlerevier. Ab Montag, 08.01.2018 wird die von RWE beauftragte Abrissbirne mit der endgültigen Zerstörung des „Dom von Immerath“ beginnen. Das letzte noch weithin sichtbare Zeichen eines verlorenen Kampfes gegen die Erweiterung des Tagebaues Garzweiler. „Ein Dom für Immer(ath) – drei Könige und mehr…“ weiterlesen

Newsletter: Ein reales Wintermärchen in Hambach?

Liebe Freund*innen des Waldes und der Menschen, die um ihre Heimat bangen,
eigentlich brauche ich euch die Fakten nicht zu erklären, die unerwarteten Nachrichten tickern durch alle Medien:
=> Die Rodungen im Hambacher Forst, die noch vor knapp zwei Wochen wieder begonnen hatten, sind gestoppt und zwar auf längere Sicht.
Sollen wir es wirklich glauben, dass RWE einen Rückzieher macht und nicht weiter Fakten schafft? „Newsletter: Ein reales Wintermärchen in Hambach?“ weiterlesen