Offener Brief von Michael Zobel an RWE, Regierung und Kirche !

Appell an RWE und die Politik – Rettet den verbliebenen Hambacher Wald

Sehr geehrter Herr Schmitz, sehr geehrte Damen und Herren bei RWE, der RWE Power AG, der RWE Generation SE, sehr geehrter Herr Bundespräsident Steinmeier, sehr geehrte Bundeskanzlerin, sehr geehrte Bischöfe Wölki und Dieser, Präses Manfred Rekowski, Vizepräses Christoph Pistorius, sehr geehrter Herr Polizeipräsident Weinspach, sehr geehrter Herr Vassiliadis, sehr geehrter Herr Laschet,

Ende September 2017, die Bundestagswahl ist vorbei. Die Wogen glätten sich, es ist höchste Zeit, endlich wieder an die politische Arbeit zu gehen.

Die täglichen Nachrichten sind erschreckend. Zerstörerische Hurrikans in der Karibik, katastrophaler Monsun in Asien, in den Alpen kollabieren ganze Bergstöcke, gigantische Eismassen lösen sich von der Arktis, große Teile Berlins stehen gleich zweimal in diesem Sommer unter Wasser, die „Jahrhundertereignisse“ geschehen im Monatstakt.

Klimawandel? Sogar in der Republikanischen Partei der USA „Offener Brief von Michael Zobel an RWE, Regierung und Kirche !“ weiterlesen

StromweXel zu vertrauenswürdigen Anbietern

Der echte Ausstieg aus der falschen Energiegewinnung (Atom & Kohle) dauert noch viele Jahre. Der private Umstieg kann dagegen in wenigen Minuten erledigt werden.
Mit einem Wechsel zu einem wirklich unabhängigen Ökostrom-Anbieter drehen Sie Du den Konzernen den Geldhahn zu. Wichtig ist, dass möglichst viel Strom aus neu errichteten Anlagen stammt, damit tatsächlich mehr Ökostrom und weniger Atom- und Kohlestrom produziert wird. Hier steckt der Teufel im Detail beim Vergleich der vielfältigen Ökostromangebote. Hierbei hilft eine Recherche von Robin Wood – erreichbar über diesen Link:
https://www.ausgestrahlt.de/mitmachen/stromanbieter-wechseln/

Was kommt danach?

Liebe Families und Friends der 3 Rosen,
vieltausendfachen Dank an euch alle. Ihr habt es geschafft, den Streckenabschnitt bei Visé zu füllen und – soweit wir es überblicken konnten – über 5 km die Kette beidseitig der Brücke über den Prinz Albert Kanal zu schließen.
Der Zustrom der für diesen Abschnitt vorgesehenen Protestlern aus den (entfernten) deutschen Bundesländern, war leider eher gering  – so kamen die 7 Busse der Grünen und die vielen individuell Angereisten gerade recht, um große Lücken zu stopfen, die sonst entstanden wären. So konnte eine Drohne, die uns überflog, tolle Bilder filmen.
Dieses Video zeigt „unseren“ Abschnitt und wurde von einem Piloten aufgenommen, den unsere belgischen Partner vor Ort engagiert hatten. Es ist mittlerweile auf den Websites von FAZ, Süddeutsche, Zeit u.a. online. Zum Video:  Bilder einer Drohne
Dem müssen wir nichts mehr hinzufügen, außer vielleicht den Bericht von AZ/AN: hier
Mittlerweile gibt es im Netz dutzende Bildergalerien und Videos von vielen Medien und Privatleuten. Medienberichte und Die Kette am Kanal oder bei .ausgestrahlt reinschauen. Vorsicht: Das hat einen gewissen Suchtfaktor. Deshalb erst mal weiterlesen:
Mit besonderer Freude haben wir das Video der ZDF Kindernachrichtensendung Logo! gesehen. Denn der Brander Elterninitiative, mit denen das Filmteam im Bus mitreiste, hatten wir am Abend vorher noch 50 unserer Papp-Stellvertreter*innen mitgegeben. Auch die NL-Fassung unseres 15 m langen Transparents hatten sie dabei, mit dem wir uns bei den Menschen in Wallonie und Südlimburg, dafür bedankten haben, dass sie vor 40 Jahren zwei weitere Reaktoren 30 km westlich von Aachen verhindert hatten. Hier zu:  Logo!
Noch ein wichtiger Hilferuf der Kasse von .ausgestrahlt, die sich für dieses Projekt finanziell ziemlich verausgabt haben. Deshalb die Bitte: Hilf mit, dass .ausgestrahlt nicht auf dem Defizit sitzen bleibt: https://www.ausgestrahlt.de/spenden/aktionen/kettenreaktion-tihange/

Und was kommt jetzt?
Bevor wir in den wohlverdienten Sommerferien neue Kraft tanken, haben wir noch einen Grund zum Feiern.
=> Der zweite Teil unseres Wettbewerbs „Blickfänger gegen Tihange“ ist online. Will heißen: Der Sonderpreis für ein gutes Dutzend künstlerische Beiträge für Auge und Ohr wartet auf eure Abstimmung.
Nehmt euch etwas Zeit für das Anschauen und Anhören. Das Voting läuft noch bis zum 06.Juli 2017. Hier der Link dorthin: http://blickfaenger.3rosen.eu

=> Am Sa, 08. Juli 2017 ab 17.00 h (mit Open End am Lagerfeuer) findet das Preisverleihungsfest in den „3 Rosen Gärten“ statt (Adresse s.u.).
Es wird noch etwas „Kettenfeeling“ mit den „Pappfreund*innen“ und KettenReaktionen zur Tihange- Stilllegung geben. Wir werden die Objekte der Künstler ausstellen bzw. deren Lieder live zu Gehör bringen.

Danke, dass Ihr die Kette zu einem großen Erfolg gemacht habt!

Ihr habt die Kette zu dem Erfolg gemacht, 50 000 Menschen aus mindestens drei Ländern setzten ein starkes Zeichen.

Hier unsere Bilder :  (Auf ein Bild klicken zum Vergrößern)

Hier ist der Drohnenfilm aus dem Bereich Vise: Menschenkette-gegen-Atomreaktoren
Weiter Bilder und Presseberichte bei AUSGESTRAHLT und AACHENER ZEITUNG

7.5.2017 Fotogalerie zur Tour Becquerel

Gab es das schon mal? Tausende Radler, groß und klein, mit und ohne Akku fluten die Aachener Innenstadt. Ein Stauerlebnis der umweltfreundlichen Art.

Ab Bild 10 unsere Präsentation 3Rosen auf der Bühne, mit einem kleinen Flirt von Herrn E. mit unserer „Pappfreundin“. Die Kettenreaktion zur Stilllegung der Um-fall AKW ist live in 25 sec. Film zu beobachten: https://www.youtube.com/watch?v=EkaBxdvzicE

Zum Öffnen auf ein Photo klicken!

Öffentliche Vorstellung unseres Blickfänger Wettbewerbs!

Heute haben wir unser Projekt „Blickfänger gegen Tihange“ im Hause der Mayerschen Buchhandlung vorgestellt. (Siehe Zeitungsberichte)

Mehr Info hier

Der Protest gegen die Rissereaktoren hat im letzten Jahr das Gesicht von Stadt und Region verändert. Den Startschuss gab das große Transparent an der Fassade der Mayerschen. Jeder kennt es. Mittlerweile hängen in tausenden (Schau)Fenstern die schwarz-gelben Poster. Einige Ladenbesitzer sind allerdings schon kreativ weitergegangen.
Hieran will ein öffentlicher Wettbewerb unter dem Titel: „Blickfänger gegen Tihange“ anknüpfen, der zur Mobilisierung für die Menschenkette Tihange-Aachen am 25. Juni beitragen soll.Wir organisieren den Wettbewerb in drei Kategorien:

  1. Blickfänger in Schaufenstern, in Läden, Praxen und anderen Orten mit Besucherverkehr
  2. Blickfänger an privaten Hauseingängen und Fenstern, in Gärten und an Garagen.
  3. Sonderpreis: Künstlerische Ohrwürmer und Hingucker für die Menschenkette: Protestsongs, Sketche, Gedichte, Kostüme, Transparente, Installationen, Performances etc.

Herr Dr. Hartmut Falter, Mayersche Buchhandlung, hat die Schirmherrschaft für dieses Projekt übernommen.
Die Präsentation der Blickfänger wird am Mo, 15. Mai 2017 beginnen und am 15. Juni enden. Die Prämierung der Gewinner erfolgt am 20. Juni.
Die Sieger beim Sonderpreis werden nach der Menschenkette bis zum 02. Juli ermittelt.
Anmeldungen ab sofort unter Blickfaenger@3rosen.eu.
Die Gewinner werden über Public Voting im Internet ermittelt.

Unterstützer:  Mayersche Buchhandlung, Märkte und Aktionskreis City e.V., Handelsverband Aachen-Düren-Köln, Aachener Zeitung,  Aachener Nachrichten

Ein erbaulicher Nachbericht zum 3 Rosen Fest am 11. März

Das Wetter meinte es gut mit dem Familienprogramm am Nachmittag

Fussball (Large)
Kicken gegen Tihange

des 11. März. So brauchten wir keine Regenschutzplanen für das Outdoor Programm aufbauen und die Jungs mussten nicht im Matsch gegen Tihange kicken. Am Ende stand es 40:0 für die Sonne-und Windteams gegen die Atomreaktoren in den präparierten Toren.

Derweil belagerten die Mädels die Wurfbude und

Wurfbude 2 (Large)
Reger Andrang die Müllfässer zu beseitigen!

bauten immer höhere Türme mit Atommülldosen, die sie anschließend versenkten. Dass dies alles ungefährlich war, erklärte Robert Borsch-Laaks, 3 Rosen Urgestein, in seinem Vortrag „7 Jahre 3 Rosen … und jetzt erst losgeht“ später im Saal unter der Auferstehungskirche. „Ein erbaulicher Nachbericht zum 3 Rosen Fest am 11. März“ weiterlesen

Artikel über unsere Veranstaltung „Kultur kann Kämpfen“

Sie stecken viel Energie in den Kampf gegen die Atomkraft
Von: David Grzeschik
AZ: 13. März 2017, 12:37 Uhr

Herbert Gilles mag es nicht, gegen etwas zu sein. „Viel lieber setzte ich mich für eine Sache ein“, sagt der erste Vorsitzende der „Initiative 3 Rosen e.V.“. So gehe es ihm in erster Linie darum, dass sich erneuerbare Energien flächendeckend durchsetzen. Dazu gehört die Abschaltung der Braunkohle-Kraftwerke.
Doch derzeit ist es eben die Atomkraft, die Gilles am meisten stört. „Tihange ist in diesem Kontext natürlich besonders schlimm.“ Dass die Meiler, die „maroden Dinger“, wie Gilles sagt, noch einige Jahre weiterlaufen sollen, ist in seinen Augen nicht tragbar.
Seine Mitstreiter sehen das genauso. Beim 5. Energischen Kulturevent ist Gilles deshalb mit Freunden und Unterstützern zusammengekommen, um ein wenig Geld zu sammeln. „Artikel über unsere Veranstaltung „Kultur kann Kämpfen““ weiterlesen